Rheinhessen. Genuss der Größe zeigt.

Rheinhessen - Deutschlands größtes Weinanbaugebiet

Hier blickt man stolz auf eine erfolgreiche Weinbautradition. Inmitten des Rebenmeeres findet man oftmals mächtige weiße Kegel. Gemeint ist ein typisches Wahrzeichen Rheinhessens, der Trullo. Diese Rundbauten werden als kleine Weinbergshäuschen genutzt.

Ein Klassiker unter den heimischen Rebsorten in Rheinhessen ist der Silvaner. Er überzeugt mit mineralischer Frische und weiß die Besonderheiten des Bodens hervorzubringen, auf dem er wächst.


Junge, selbstbewusste Winzergeneration

Das herzlich-offene und zugleich innovative Anbaugebiet wird geprägt von einer jungen, selbstbewussten Winzergeneration mit viel Gefühl für Wein. Ihre Dynamik und ein mildes, trockenes Klima sorgen für überzeugende Weine der Extraklasse.




Das Anbaugebiet im Überblick

  • 3 Bereiche, 23 Großlagen, 414 Einzellagen
  • 26.409  Hektar bestockte Rebfläche
  • 3.219 Weinbaubetriebe
  • 69% der Rebfläche ist mit Weißwein bestockt (Müller-Thurgau 16%, Riesling 15%, Silvaner 9%)
  • 31% der Rebfläche ist mit Rotwein (Dornfelder 13%, Portugieser 6%, Spätburgunder 5%) bestockt

Foto: Das Anbaugebiet im Überblick.
  • Geographische Lage

    Im Viereck zwischen Bingen, Mainz, Alzey und Worms.



  • Klima

    Milde Durchschnittstemperaturen mit hoher Sonnenscheindauer und ausreichenden Niederschlägen.



  • Böden

    Löss, Sedimente und Verwitterungsböden, feinsandiger Mergel, Quarzit- und Porphyr-Verwitterungsböden.



  • Rebsorten

    Müller-Thurgau, Dornfelder, Silvaner, Riesling, Portugieser, Kerner, Scheurebe, Bacchus und Burgundersorten.